Uni-Ball
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Programm

ZeitProgrammpunkt
19:00 Uhr Einlass ung Sektempfang
20:00 Uhr Eröffnungstanz,
Öffnung der Fotoecke
Start des Buffets, anschließend Tanzrunden
21:00 Uhr Pause
21:15 Uhr –
22:00 Uhr 
Tanzrunde
22:00 Uhr Showeinlage
22:15 Uhr –
23:00 Uhr 
Tanzrunde
23:00 Uhr Pause
23:15 Uhr –
00:00 Uhr
Tanzrunde
00:00 Uhr Münchner Française, geleitet von Christian Langer,
anschließlich wieder Tanzrunden
01:30 Uhr Ende

ODEON TANZORCHESTER

Das ODEON TANZORCHESTER aus München gehört neben „Max Raabe & dem Palastorchester“ und dem „Pasadena Roof Orchester“ zu den renommiertesten Ensembles in Europa, welche die wundervolle Musik der 20er - 40er im authentisch-nostalgischen Originalklang wieder zu neuem Leben erwecken.

Seit 1993 wird das ODEON TANZORCHESTER von Sissi Gossner geleitet – eine der wenigen weiblichen Kapellmeisterinnen Europas!

Die Besetzung des Orchesters besteht aus hochkarätigen Musikern Deutschlands: z.B. den Solotrompetern der HR, WDR und SWR Big Band, wie auch Musikern des Orchesters „Hugo Strasser“.

Internationale Engagements wie auf dem Pariser Eifelturm, als Begleitband von „Mary“ in der Jörg Pilawa Show „Rekordfieber“, Auftritte bei Opern-, Presse- und Firmenbällen oder Neujahrskonzerte im Münchner Prinzregententheater sind nur einige Stationen der Erfolgsgeschichte des 1982 gegründeten Orchesters.

Lassen Sie sich mitnehmen in die Musik der 20er, 30er und 40er Jahre. Fühlen Sie sich mit Evergreens wie „Ich bin die fesche Lola“ und dem „Original Charleston“ in die Welt des UFA-Tonfilms und der "Roaring Twenties" zurückversetzt. Verzaubert von den legendären Highlights der Big-Band-Ära wie „Sing, Sing, Sing“, „In The Mood„ oder „Take the A-Train“ in das „Goldene Zeitalter des Jazz“.

Bei Tanzveranstaltungen hören Sie auch bekannte Titel der 50 und 60er Jahre, so daß alle Standard- und lateinamerikanischen Tänzen des Weltprogrammes vertreten sind.

Heute die Musik von damals, live und einzigartig dargeboten, macht Ihren Abend zu einem unvergesslichen Ereignis.

band_2019_2